Digitale Volumentomographie (DVT)

Für eine präzise Diagnostik und Behandlungsplanung kann heute im Kiefer-Gesichtsbereich die sog. Digitale Volumentomographie (Abkürzung: DVT) genutzt werden. Ähnlich wie bei der Computertomographie (CT) ermöglicht die DVT die Erzeugung von röntgenologischen Schnittbildern. Während das CT eindimensionale Bilder erzeugt berechnet die DVT aus einem zweidimensionalen Datensatz dreidimensionale Bilder. Die Strahlenbelastung ist deswegen deutlich geringer als beim CT. Die Bilder können am Computer bearbeitet und vermessen werden.

Dies ermöglicht z.B. eine exakte Planung implantologischer Eingriffe (Einsetzen von Zahnimplantaten) und eine genaue Lagebestimmung von wichtigen Nervenstrukturen im Kieferbereich (z.B. vor der Entfernung von Weisheitszähnen). Unser Gerät kann ein Volumen bis
12 mal 8,5 cm Größe darstellen. Dies erlaubt die Beurteilung sämtlicher knöcherner Befunde im Ober-und Unterkieferbereich - bzw. bei hoher Einstellung im Bereich der Nasennebenhöhlen.

Beispiele:

Bildoberfläche einer Digitalen Volumentomographie am Computer Darstellung des Gefühlsnerven im rechten Unterkiefer (rote Linie) Kiefervermessung und Implantatplanung rechter Unterkiefer Lagebestimmung vor Entfernung verlagerter oberer Eckzähne Lagebestimmung eines verlagerten unteren Eckzahnes Knöcherne Veränderung am rechten Kiefergelenk Lagebestimmung des Gefühlsnerven im linken Unterkiefer vor Entfernung zweier Zähne
StartseiteAktuellesImpressum Copyright © 2011 - Dr. med. Dr. med. dent. Bernd Kramer